Archiv 2015/2016: Eugen Grimminger Schule

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Eugen Grimmiger Schule
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Archiv 2015/2016

Von Superheldinnen und Freiheitsliebhabern

Von Superheldinnen und Freiheitsliebenden

Im feierlichen Rahmen wurden am 15. Juli 2016 an der Eugen Grimminger Schule die Berufsschulabschlusszeugnisse an neun frisch gebackene Hauswirtschafterinnen, 15 Landwirte und eine Landwirtin übergeben.

Die stellvertretende Schulleiterin Elfriede Berg begrüßte die Auszubildenden, Gäste und Kollegen mit einem Zitat von Bischof Kamphaus: „Sie haben sich herausrufen lassen“. Dabei bezog sie sich darauf, dass sowohl in der Hauswirtschaft als auch in der Landwirtschaft die Verantwortung für das Leben an erster Stelle steht und die Entscheidung für solch verantwortungsvolle Berufe dem Folgen einer Berufung gleich kommt.

Frau Bernadette Schroedel vom Gut Ludwigsruhe, Langenburg sprach als Vertreterin der Ausbilderinnen im Bereich Hauswirtschaft. Sie betonte, dass die Arbeit in der Hauswirtschaft Abwechslung und Individualität bedeutet. – Nachdem das Berufsbild in der Gesellschaft leider keinen besonders hohen Stellenwert mehr genießt, forderte Frau Schroedel die Hauswirtschafterinnen auf, sich darüber bewusst zu sein, dass sie ab sofort das Berufsbild in der Gesellschaft repräsentieren und dass die jungen Frauen mutig sein sollten, das Berufsbild zu reformieren. – Außerdem betonte sie, wie wichtig es ist, sich fortzubilden und mit Teamgeist an den neuen Arbeitsstätten die täglichen Herausforderungen anzunehmen.

Obwohl - nach Ausbildungsberaterin Margit Ratke vom Landwirtschaftsamt Ilshofen - in vielen sozialen Einrichtungen der Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeitern stetig steigt werden bundesweit immer weniger Auszubildende im Bereich Hauswirtschaft verzeichnet. So wurde in dieser Feierstunde der letzte Jahrgang der Hauswirtschafterinnen an der Eugen Grimminger Schule verabschiedet. Nachdem Margit Ratke die Berufsabschlusszeugnisse an die bereits fertigen Auszubildenden der städtischen Hauswirtschaft übergeben hatte, bedankte sie sich beim hauswirtschaftlichen Kollegium mit Ehrenurkunden des Regierungspräsidiums Tübingen für die lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Gemeinsam mit Praxislehrerin Petra Gölder-Kreft übergab Klassenlehrerin Elfriede Berg die Berufsschulzeugnisse an die hauswirtschaftlichen Schülerinnen.

Roman Beck aus Fichtenau vertrat die landwirtschaftlichen Ausbilder. Er betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe. Mit dem Hinweis darauf, dass es sich erwiesen hat, dass ca. 90% der Sorgen die man sich macht sich hinterher als völlig unberechtigt herausstellen ermunterte er die jungen Landwirte dazu, die Kraft fürs Weiterarbeiten in diesen schwierigen Zeiten aus dem Rückhalt des Familienbetriebs zu schöpfen. Dabei gelte es auch die Balance zwischen Arbeit und Privatem zu halten und sich außerdem in der Gesellschaft durch ehrenamtliche Tätigkeiten einzubringen.

Wie schon seit vielen Jahren an der Eugen Grimminger Schule üblich, konnten auch in diesem Jahr wieder Berichtshefte durch Ausbildungsberater Ulrich Jaquart vom Landwirtschaftsamt Ilshofen prämiert werden. – Florian Ehrmann, Judith Kruck, Julian Lang und Janik Werner bekamen für die ausführlichen Ausarbeitungen im Berichtsheft Urkunden und Büchergutscheine überreicht. Lobenswert ist die ordentliche Führung des Berichtsheftes vor allem deshalb, weil die Anforderungen für die Prüfungszulassung an die Auszubildenden in den letzten Jahren auf die Tages- und Wochenberichte reduziert wurden. – Leittexte sind zum Beispiel nicht mehr zwingend zu erledigen.
Ulrich Jaquart bedankte sich auch bei den Ausbilderinnen und Ausbildern dafür, dass sie die Lernenden über die vergangenen zwei Jahre tatkräftig unterstützt haben.

Bevor die landwirtschaftlichen Absolventen von Fachkundelehrer Günter Seibold die Zeugnisse überreicht bekamen, sprach Klassenlehrerin Almut Rau zu den Gästen und Schülern. Sie stellte die Frage in den Raum, weshalb die jungen Erwachsenen überhaupt Landwirtschaft gelernt haben und kam zu dem Schluss, dass ein wichtiger Entscheidungsgrund gewesen sein muss, dass die Schülerinnen und Schüler freiheitsliebend und mutig sind. Sie erinnerte an die Verantwortung, die aus der landwirtschaftlichen Tätigkeit für die Lebewesen und Umwelt erwächst und wünschte den Absolventen, dass sie mutig bleiben und sich ihre Neugierde ein Leben lang erhalten.

Mit einem kurzen Rückblick auf seinen eigenen Berufsabschluss hinterfragte Harald Gronbach aus Ingersheim als Vertreter des Bauernverbandes die angebliche Forderung der Gesellschaft, dass trotz der rasanten Entwicklung unserer Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft, die Landwirtschaft immer noch arbeiten solle, wie früher. Er ermunterte die Auszubildenden dazu, den Kontakt mit Menschen die nicht in der Landwirtschaft arbeiten zu pflegen und die moderne Landwirtschaft selbstbewusst zu repräsentieren. Außerdem ermahnte er die Anwesenden, sich in schwierigen Zeiten nicht auseinander dividieren zu lassen. – Harald Gronbach bezog sich dabei vor allem auf die unterschiedliche gesellschaftliche Wahrnehmung von konventioneller und biologischer Landwirtschaft.

Die Klassensprecher der landwirtschaftlichen Klasse Max Pfänder aus Crailsheim und Florian Ehrmann aus Wallhausen bedankten sich mit einem Rückblick auf die vergangenen drei Lehrjahre bei allen beteiligten Lehrern und Lehrerinnen.
Der Abend klang an stilvoll  dekorierten Tischen mit Steaks und Würsten aus, gegrillt von Schülern des 2. Ausbildungsjahres Landwirtschaft. Dazu gab es Salate, welche die Hauswirtschafterinnen selbst am Morgen mit Unterstützung ihrer drei Praxislehrerinnen Regina Frank, Hanna Wohnsiedler und Bärbel Orth zubereitet hatten.  
Davor bedankte sich Klassensprecherin Verena Klein stellvertretend für die Schülerinnen der Hauswirtschaft bei den Lehrerinnen und Lehrern welche die hauswirtschaftliche Klasse begleitet hatten. Sie zeigte während ihrer kleinen Ansprache eindrucksvolle Fotos aus dem Unterricht und von Exkursionen. Mit dem Slogan „Hauswirtschafterin – weil Superheldin keine offizielle Berufsbezeichnung ist“ beendete sie ihre Gedanken. (Almut Rau)

Über ihren Abschluss freuen sich:

Hauswirtschaft: Vera Bullinger (Wolpertshausen), Larissa Ellinger (Gaildorf), Tina Hanselmann (Ilshofen), Verena Klein (Rainau), Sina Kühl (Gaildorf), Tamara Nemeth (Kupferzell), Lisa Nitschke (Ellwangen), Kerstin Reichert (Unterschneidheim), Katrin Schmidt (Creglingen)

Landwirtschaft: Lukas Abendschein (Stimpfach), Jonas Deneke (…), Florian Ehrmann (Wallhausen), Stefan Herrmann (Crailsheim - Bronolzheim), Felix Hessenthaler (Crailsheim – Wollmershausen), Sönke Hutschenreuter (….),Tristan Kohler (Boxberg), Niklas Kraft (Creglingen - Windischbuch), Judith Kruck (Mulfingen), Julian Lang (Creglingen - Windischbuch), Sven Lober (…), Michael Mantel (….), Max Pfänder (Crailsheim), Robin Ronellenfitsch (…), Christoph Schwärzler (Geislingen), Janik Werner (Schwäbisch Hall-Sülz)