JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Schulleben & Schulprojekte

Jutta Niemann zu Besuch an der Schule

Podiumsdiskussion

Am letzten Tag vor den Osterferien besuchte Jutta Niemann, Grünen-Politikerin und Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, die Eugen-Grimminger Schule, um den Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer Podiumsdiskussion Rede und Antwort zu stehen. 

Um der gegenwärtigen Entwicklung „Deutschland rückt nach rechts“ entgegenzuwirken, forderte Niemann die Schülerinnen und Schüler auf, sich an jeder Wahl zu beteiligen. Nicht wählen sei keine Alternative. Da zähle auch die Ausrede nicht, dass eine einzige Stimme nichts verändere. „Demokratie funktioniert nur, wenn alle mitmachen“, so Niemann.

Auf die Frage, ob sich seit dem Einzug der AfD in den Landtag dort Veränderungen ergeben hätten, berichtete Niemann, dass der Ton im Allgemeinen etwas rauer geworden sei. So habe es schon mehrere Ordnungsrufe an die AfD gegeben, was in der letzten Periode nie vorgekommen sei.

Geleitet wurde die Podiumsdiskussion von Lisa Marten und Fabian Knerr, die das dritte Jahr der praxisintegrierten Erzieherausbildung an der Eugen-Grimminger-Schule besuchen. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse interessierte besonders, wie dem Erziehermangel entgegengewirkt werden könne.

Niemann stellte die Wichtigkeit der Erziehungsarbeit heraus und ging darauf ein, dass die Bezahlung und die Wertschätzung des Berufsstandes verbessert werden müsse. Außerdem müsse auf eine gute Ausbildung Wert gelegt werden.

Daraufhin wurde von einer Schülerin bemängelt, dass von Seite der Landesregierung zu wenig in soziale Berufe investiert werde. In ihrer Antwort erklärte Niemann, dass immer noch sehr viele Frauen in sozialen Berufen arbeiteten und diese schlechter bezahlt würden. Der Blick auf diese Berufsgruppen könne sich nur verändern, wenn mehr Frauen in die Politik gingen und sich dafür einsetzten.

Die Schülerinnen und Schüler der landwirtschaftlichen Klassen nahmen ebenfalls an der Podiumsdiskussion teil. Sie lenkten die Diskussion noch einmal in eine andere Richtung und stellten Fragen zu Themen wie erneuerbaren Energien oder der Düngeverordnung.

Am Ende erhielt Jutta Niemann einen selbstgepressten Apfelsaft der Eugen-Grimminger-Schule als Dankeschön für ihren Besuch.