JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Schulleben & Schulprojekte

Unsere erste Studienfahrt - Erlebnisbericht der SG11.2

Hirschbach - Erfahrungsbericht der Klasse SG11.2

Am 20.09.2017 fuhr die Klasse SG 11.2 um 8.00 Uhr vom Parkplatz vor dem Hallenbad in Crailsheim los. Nach 1,5 Stunden Fahrt erreichte die Klasse Hirschbach. Es folgte ein kurzer Marsch bergauf zur Jugendherberge, wo eine leckere Brotzeit bereit stand. Nach dem Essen wurden die 26 Schüler in vier Gruppen aufgeteilt. Die ersten zwei Gruppen wurden versetzt losgeschickt, um mit Hilfe eines GPS-Gerätes und einer Karte eine Grotte im Wald zu finden. Die beiden ersten Gruppen erreichten die Grotte und sammelten gemeinsam Feuerholz, um anschließend ein Feuer zu machen. Nach kurzer Zeit erreichten auch die anderen Gruppen die Grotte und die Klasse genoss die gemeinsame Zeit am Lagerfeuer. Anschließend spielte die Klasse Spiele, um die Klassengemeinschaft zu stärken und danach gingen alle gemeinsam zur Jugendherberge zurück. Dort wurden wir von den freundlichen Hausbesitzern offen empfangen und die Zimmer unter den Schülern verteilt. Diese waren sehr sauber und ordentlich. Auch mit dem Essen waren alle sehr zufrieden.

Nach unserem ersten Frühstück in der Jugendherberge wurden wir von dem Team für die anstehenden Herausforderungen mit einer Rede motiviert. Darauffolgend wanderten wir mit unserer Kletterausrüstung, welche wir am Abend bekommen haben, zum Übungsparcours. Dort angekommen, legten wir unsere Kletterausrüstung an, genauso wie es uns am Vortag gezeigt wurde. Dann wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe wurde einem Guide zugeteilt. So begannen wir mit den Klettersteigen. Dabei lernten wir verschiedene hilfreiche Griffe und Schritte. Nach zwei Stunden anstrengender Kletterübungen bekamen wir unsere wohlverdiente Brotzeit.

Nachdem wir die Übungen am Kinderklettersteig beendet hatten, entschieden sich die meisten am Höhenglücksteig weiter zu klettern. Der Rest der Klasse unternahm gleichzeitig etwas mit Frau Angebrandt. Die Schüler, die sich entschieden hatten, weiterhin zu klettern, hangelten sich in kleineren Gruppen am Klettersteig entlang. Die meisten waren von der unglaublichen Aussicht total begeistert, wohin gegen andere sich immer noch nicht ganz fürs Klettern erwärmen konnten. Nach einer Weile wollten unsere Gruppen sich gemeinsam auf den Weg zur „Cäciliengrotte“ machen, allerdings setzten einige ihren Willen, weiterhin zu klettern, durch. Ein Teil ging also zur Grotte, während ein anderer Teil den ersten Klettersteig beendete und sich danach noch auf den zweiten wagte. Letztendlich kehrte auch diese Gruppe zur „Cäciliengrotte“ zurück und die gesamte Klasse ließ sich dort abseilen. Schließlich kehrten wir alle gemeinsam zur Jugendherberge zurück. Den Abend ließen wir bei einer Runde Tischtennis ausklingen.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns von Manfred und seinem Team. Auf der Rückreise legten wir einen Zwischenstopp in Nürnberg ein. Dort waren wir im Turm der Sinne. Während unserer Führung kam jeder Sinn unseres Körpers zum Einsatz. Wir haben gelernt, wie sich unser Gehirn austricksen lässt z.B. musste sich ein Schüler auf einem Bein direkt vor eine schwarz-weiß gestreifte, bewegliche Wand stellen. Die Wand wurde nach links und rechts geschoben, was zu einem Gleichgewichtsverlust führte. Nach etwa einer Stunde war die Führung zu Ende und wir hatten Zeit zur freien Verfügung. Um 11 Uhr haben wir uns am Bus getroffen und fuhren zurück nach Crailsheim.

(Klasse SG 11.2)